Das Familienunternehmen

Die Keimzelle des Mittelstandes sind Familienunternehmen, und haben aus diesem Grund einen besonderen Platz. Obwohl viele kleine und mittlere Unternehmen als Familienbetrieb organisiert sind, ist die Definition der beiden Begriffe vollkommen unterschiedlich.

Größe und Jahresumatz
Kleine und mittlere Unternehmen werden anhand der quantitativen Merkmale bestimmt und allein durch ihre Größe und dem Jahresumsatz eingeteilt. Familienunternehmen hingegen sind durch ihre Leistungsstrukturen und durch Eigentumsstrukturen zu bewerten. Sie unterliegen also keiner Größenbeschränkung, was eine Abgrenzung teilweise erschwert.

Leitung in Familenhand
Merkmal eines Familienunternehmens ist, dass ein solches Unternehmen maßgeblich durch den Einfluss der Familie oder des Verwandtschaftsgrades beeinflusst wird. Die Größe ist dabei unwichtig. Der Einfluss der Familienmitglieder auf das Unternehmen kann auf unterschiedliche Wege ablaufen. So kann die Familien Stimmrechte besitzen oder eine Beteiligung an der Geschäftsleitung haben. Familienunternehmen gibt es in allen Bereichen der Marktwirtschaft und in allen Teilen der Welt. In einigen Ländern stellen die Familienunternehmen sogar den größten Teil der Unternehmen dar. In der EU nehmen die Familienunternehmen mehr als 60% des Mittelstands ein.

Share This Post

Post Comment


*